ping

Liebe Leserinnen und Leser,

die zukünftige Bundesregierung ist gefordert, das Pariser Klimaabkommen konsequent umzusetzen. Dazu wird sie deutlich entschlossener handeln müssen als die bisherige Regierung. Es geht um ambitionierten Klimaschutz hier bei uns und um eine faire Unterstützung für die armen Länder. Doch für die Umsetzung des Klimaabkommens und der Sustainable Development Goals ist vor allem auch die lokale und regionale Ebene gefordert. Dies machte auch vor wenigen Tagen das Klima-Bündnis auf seiner Tagung in Essen deutlich, wo die Resolution »Städte, Gemeinden und Regionen als treibende Kraft für Klimaschutz und Nachhaltigkeit – für ein Gutes Leben für alle« verabschiedet wurde. Die Weltklimakonferenz COP23 in Bonn und die zahlreichen weiteren Veranstaltungen dieses Herbstes versprechen interessante Diskussionen und hoffentlich wichtige Ergebnisse; daher weisen wir in diesem Newsletter auf einige davon hin.

Wir freuen uns darauf, Sie dort zu treffen und wünschen derweil sonnige Herbsttage!

Ihr Klimasparbuch-Team: Torsten Mertz, Julia Hermann, Kajsa Schwerthöffer und Valerie von Schultzendorff

Klimasparbuch Frankfurt: Ausgabe 2018 mit Bildungsschwerpunkt

Im Oktober erscheint das Klimasparbuch Frankfurt am Main bereits im achten Jahrgang. Die aktuelle Ausgabe richtet sich mit ihrem Schwerpunkt Bildung für nachhaltige Entwicklung auch an Frankfurter Bildungsinitiativen und -einrichtungen. Um besonders auch Lehrerinnen und Lehrer zu erreichen, spendet der oekom e.V. rund 7.000 Bücher an Schulen in Frankfurt. Neben dem Bildungsschwerpunkt finden die Frankfurter Bürgerinnen und Bürger wie gewohnt interessante Tipps zum Klimaschutz und zahlreiche hochwertige Gutscheine. Denn manches wollte man schon immer einmal ausprobieren, aber irgendetwas hält einen davon ab. Oder vielleicht hat man auch noch nie davon gehört – beispielsweise vom veganen Friseur, der Naturschule oder vom Velotaxi. Die Gutscheine für vergünstigte oder kostenlose Angebote laden zum Ausprobieren ein. Das Klimasparbuch Frankfurt wird vom Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main in Kooperation mit dem oekom e.V. herausgegeben. Wie in den Jahren zuvor wird auch bei dieser Ausgabe die Kooperation mit dem Energieversorger Mainova fortgesetzt. Die Mainova AG nutzt ihre Sonderausgabe seit sieben Jahren erfolgreich in der hauseigenen Kundenkommunikation. Einen Einblick in das Klimasparbuch Frankfurt 2018 finden Sie hier >. Gerne senden wir Ihnen auch ein Ansichtsexemplar zu. Schreiben Sie uns unter klimasparbuch@oekom.de >.

Herbstlicher Klimatipp: Verheizen Sie nicht zu viel Energie und Geld!

Die Heizung verbraucht die meiste Energie im Haushalt, denn wenn es draußen kalt ist, soll es drinnen gemütlich warm sein. Ein beachtlicher Teil der Energie könnte dabei eingespart werden, wenn die (Heiz-) Technik auf dem neuesten Stand ist und Sie richtig lüften. Am besten, Sie lassen sich einmal von Fachleuten beraten, die Ihnen zeigen, wo und mit welchen Mitteln Sie in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung Energie einsparen können. Zum Beispiel bietet die deutsche Verbraucherzentrale verschiedenste Beratungsmöglichkeiten an: in einer Filiale vor Ort, per Telefon, online oder direkt bei Ihnen zuhause.
Achten Sie auch darauf, Ihre Heizung regelmäßig zu entlüften. Wenn ein Heizkörper gluckert oder trotz aufgedrehtem Thermostatventil nicht mehr richtig warm wird: Einfach das Lüftungsventil aufdrehen und die eingeschlossene Luft entweichen lassen, bis Wasser tröpfelt. Mit einem Auffanggefäß, das Sie unter die Öffnung des Ventils halten, bleibt alles trocken. Das Lüftungsventil befindet sich meist gegenüber dem Thermostat.
Und zu guter Letzt: Passen Sie die Temperatur auf den Raum an! In Wohn-, Kinder- und Arbeitszimmer dürfen es tagsüber angenehme 20 bis 22 Grad sein. In Küche, Schlafzimmer und Flur dagegen reichen 16 bis 18 Grad aus. Als Faustregel gilt: Wird die durchschnittliche Raumtemperatur um ein Grad abgesenkt, spart man sechs Prozent Heizenergie.

Prominenter Klimasparbuch-Unterstützer: Stefan Schulze-Hausmann

Immer wieder lassen wir in den Klimasparbüchern lokale Prominente zu Wort kommen. Lesen Sie hier, was Stefan Schulze-Hausmann, der Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises, im Klimasparbuch Düsseldorf 2017/18 zu Nachhaltigkeit zu sagen hat.
2016 wurde Schulze-Hausmann mit dem »Building Future Award« für sein langjähriges und vielseitiges Engagement für die Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

»Wie eine nachhaltige Welt ausschauen könnte, ist für mich ein Lebensthema. Je älter ich werde, desto wichtiger wird es mir, meinen drei und allen anderen Kindern eine Welt zu hinterlassen, mit der sie mindestens genauso viel anfangen können wie wir.«

Stefan Schulze-Hausmann, Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises

Beispielhaftes Engagement: Online-Voting zum ZeitzeicheN-Preis

Zum elften Mal wird im Rahmen des Netzwerk21-Kongresses der Deutsche Lokale Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN verliehen. Mit diesem wird beispielhaftes Engagement für die Umsetzung der Agenda 2030 ausgezeichnet. Nachdem die Jury 62 Projekte für die zweite Stufe des Auswahlprozesses – eine öffentliche Abstimmung – ausgewählt hat, können Sie nun bis einschließlich zum 3. Oktober in jeder der fünf Kategorien jeweils einen Favoriten auswählen. Die Kategorien lauten unter anderem Nachhaltige Stadt-, Gemeinde- und Regionalentwicklung oder Klimaschutz und Klimaanpassung. Alle Nominierten werden anschließend zur Preisverleihung beim Netzwerk21-Kongress am 29. und 30. November nach Göttingen eingeladen. Hier > geht es zum Online-Voting.

Klimapolitik: Demonstration zum Kohleausstieg

Die 23. Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen (COP 23) findet dieses Jahr in Bonn statt – nur wenige Kilometer entfernt von Europas größter CO₂-Quelle, dem Braunkohlerevier im Rheinland. Dies nimmt die Klima-Allianz Deutschland zusammen mit einem breiten Bündnis zum Anlass, für einen schnellen und sozialverträglichen Kohleausstieg und eine entschlossene und gerechte Klimapolitik zu demonstrieren. Die Demonstration zur Weltklimakonferenz findet am 4. November in Bonn statt. Infos unter http://www.klima-kohle-demo.de/aufruf/ >.

Veranstaltungshinweis: 11. Münchner Klimaherbst

Unter dem Motto »Klimaschutz – eine Frage der Gerechtigkeit« bietet der diesjährige Münchner Klimaherbst vom 4. bis 27. Oktober wieder eine Vielzahl von Workshops, Konzerten, Vorträgen, Filmen, Diskussionen, Stadtrundgängen, Wettbewerben, Exkursionen und vieles mehr. Der oekom e.V. beteiligt sich als langjähriger Klimaherbst-Partner unter anderem mit folgenden Veranstaltungen im Münchner Zukunftssalon: Martin Delker: »Klimagerechtigkeit braucht eine Lobby« (Workshop, 9. und 23. Oktober), Prof. Dr. Ulrich Brand: »Unsere imperiale Lebensweise« (Vortrag, 11. Oktober) oder Franziska Buch: »Klimagerechtigkeit in Bewegung« (Vortrag, 12. Oktober). Informationen zum 11. Münchner Klimaherbst finden Sie im Internet unter www.klimaherbst.de >.

Veranstaltungshinweis: REGIONALforum Stadt.Land.Regio

Am 6. Oktober 2017 veranstaltet der Bundesverband der Regionalbewegung e.V. das erste REGIONALforum Stadt.Land.Regio im Baden-Württembergischen Fichtenberg. Hier wird die Regionalbewegung die große Bandbreite regionaler, zukunftsweisender Vermarktungsinitiativen diskutieren. Akteur*innen aus Regionalinitiativen, des Tags der Regionen und aus LEADER-Regionen, Direktvermarkter*innen, Teilnehmer*innen des Bundespreises REGIOkommune, Regionalmanager*innen, Kommunalpolitiker*innen und Verwaltungsmitarbeiter*innen sowie weitere Interessierte sind eingeladen, sich auszutauschen und zu vernetzen. oekom wird mit Büchern und Informationen zum Klimasparbuch vor Ort sein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Das Programm sowie Informationen zur Anmeldung finden Sie hier >.

Veranstaltungshinweis: Berliner Dialogforum »Hochschulen gemeinsam gestalten«

Der Verein netzwerk n und die Heinrich-Böll-Stiftung laden zum ersten Berliner Dialogforum »Hochschulen gemeinsam gestalten« am 27. Oktober 2017 ein. Es geht dabei um die Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung an den Hochschulen und die Frage, was die junge Generation zur Transformation beitragen kann. Das Dialogforum richtet sich an Studierende, junge Wissenschaftler*innen, wissenschaftspolitische Akteur*innen in Bund und Ländern, Multiplikator*innen der Hochschulöffentlichkeit sowie an alle, die an Fragen der Nachhaltigkeit und Transformation interessiert sind.
Der oekom verlag wird mit einem Büchertisch vertreten sein. Wir freuen uns auf Gespräche zu möglichen neuen Klimasparbüchern für Studierende bzw. von Studierenden. Alle Infos zu Anmeldung und Programm sind hier > zu finden.

Veranstaltungshinweis: Energiewende und Klimaschutz in Kommunen

Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz sind in den vergangenen Jahren zu festen Bestandteilen kommunaler und regionaler Politik geworden. Für die Umsetzung der Energiewende ist der Beitrag der Kommunen daher ein wichtiges Standbein. Ob städtisch oder ländlich geprägt bestehen in Rheinland-Pfalz vielfältige Möglichkeiten, den Klimaschutz zu unterstützen und sich gezielt an den Klimawandel anzupassen. Die Transferstelle Bingen lädt in Kooperation mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz zur 6. Fachtagung »Energiewende und Klimaschutz in Kommunen« am 8. November 2017 in Bingen ein. Die Tagung richtet sich an Entscheider*innen aus Politik und Kommunen sowie Anwender*innen, Klimaschutzmanager*innen, -beauftragte und Projektentwickler*innen aus dem kommunalen Umfeld. Der oekom verlag wird mit einem oekom-Büchertisch und Informationen zum Klimasparbuch vor Ort sein. Informieren und anmelden können Sie sich hier >.

Lesetipp: Neue Bücher zur Energiewende

Über die Ziele und vor allem über den Weg der Energiewende besteht weiterhin kein politischer Konsens, das zeigen nicht zuletzt die gravierenden Unterschiede der alten rot-grünen und der neuen schwarz-gelben Koalition in Nordrhein-Westfalen. Zwei Anfang Oktober im oekom verlag erscheinende Bücher befassen sich mit diesem wichtigen Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln:
In »Die Energiewende. Eine Chance für Europa« zeichnet Claude Turmes, langjähriges Mitglied des Europaparlaments, die von Fortschritten und Rückschlägen geprägte Geschichte der Energiewende aus europäischer Sicht nach. Er erklärt, wie die Akteure der Politik in Brüssel Weichen für, aber auch gegen die Jahrhundertaufgabe stellen. Das Buch deckt die erbitterten politischen Kämpfe auf, die in EU-Institutionen in den letzten 15 Jahren geführt wurden: auf der einen Seite die Architekten der Energiewende und auf der anderen Seite die Saboteure und Konzernlobbyisten ...

Der Autor Roger Hackstock beschreibt die Energiewende als Revolution, die unser Leben grundlegend verändern wird. In »Flexibel und frei. Wie eine umfassende Energiewende unser Leben verändert« zeigt Hackstock aktuelle Trends in Wirtschaft und Gesellschaft auf und beschreibt, wie diese durch das »Internet der Energie« rasant beschleunigt werden. Er geht der Frage nach, ob das alles ausreichen wird, um die globalen ökologischen Grenzen nicht zu überschreiten – oder ob wir einen Wandel im Denken brauchen, um in Einklang mit unserer Umwelt zu existieren. Sein Fazit: In Zukunft wird Energie anders sein – flexibel und frei.

Claude Turmes: »Die Energiewende. Eine Chance für Europa«, 384 Seiten, 25 Euro

Roger Hackstock: »Flexibel und frei. Wie eine umfassende Energiewende unser Leben verändert«, 252 Seiten, 23 Euro

Zu bestellen über den Buchhandel oder unter www.oekom.de >.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung.
Wenn Sie den Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier >.