ping

Liebe Leserinnen und Leser,

die Adventszeit hat begonnen und das Jahr 2018 neigt sich langsam, aber sicher, dem Ende zu. Der Jahreswechsel als Zeit der Besinnung bietet sich an, um die Arbeit der letzten 365 Tage Revue passieren zu lassen und Kraft für neue Ideen und Projekte zu sammeln. Denn so viel steht fest: Auch im neuen Jahr bleibt der Klimawandel die drängendste Frage der Menschheit. Wir müssen (noch) konsequenter unser Klima schützen.

Nicht nur der Advent beschert uns gerade eine Zeit der Erwartung, auch die laufende Klimakonferenz vom 3. bis 14. Dezember lässt uns hoffen, dass uns die Verhandlungen einen weiteren Schritt in Richtung CO2-Reduktion bringen.

So ist unser Vorsatz für 2019, gemeinsam mit Ihnen den Klimaschutz vor Ort voranzubringen. Bis dahin wünschen wir Ihnen alles Gute und viel Spaß bei der Lektüre des Klimasparbuch-Newsletters!

Vorweihnachtliche Grüße aus München sendet Ihr Klimasparbuch-Team:

Annika Christof, Vera Feix, Nadine Gerhardt, Hanna Kloepfer und Lydia Hölbling

Unsere neuen Klimasparbücher

Der Herbst war eine Klimasparbuch-Hochzeit: So können sich die Bürger in Düsseldorf, Emsland, Frankfurt und Hamburg über Neuauflagen des beliebten Ratgebers freuen! Und mit dem Klimasparbuch Essen begrüßen wir ein neues Mitglied in der Klimasparbuch-Community.

 

»Die große Nachfrage nach dem Klimasparbuch 2017/2018 und die vielen positiven Rückmeldungen haben uns bestätigt, dass wir mit dieser Publikation einen Nerv bei den Menschen in Düsseldorf getroffen haben«, sagt Umweltdezernentin Helga Stulgies, »deshalb haben wir uns zu einer Neuauflage entschlossen.« In der zweiten Düsseldorfer Ausgabe werden neben bewährten Tipps auch ganz neue Themen aufgegriffen. »Dadurch wird die Veröffentlichung auch für diejenigen interessant, die bereits das Klimasparbuch 2017/2018 gelesen und genutzt haben«, erklärt Umweltamtsleiter Thomas Loosen.

Im Emsland ist bereits zum vierten Mal das Klimasparbuch erschienen. Der umfangreiche Gutscheinteil bietet klimafreundliche Angebote von regionalen Anbietern, die bis Ende 2021 eingelöst werden können. Bei den Gutscheinpartnern der aktuellen Ausgabe bedankt sich Reinhard Winter, Landrat des Landkreises Emsland, da sie »als gutes Vorbild vorangehen und heute schon aktiv zum Klimaschutz beitragen«.

 

 

In der neunten Ausgabe des Frankfurter Klimasparbuchs wird der Fokus erstmalig auch auf die Region gelegt. Es stellt Menschen, Initiativen und Firmen vor, die sich für eine nachhaltige Metropolregion einsetzen und zeigt, was heute schon gut ineinandergreift – wie der GrünGürtel und der Regionalpark. Wie in den Jahren zuvor wird es auch dieses Mal eine Sonderausgabe des Energieversorgers Mainova AG geben, die für die hauseigene Kundenkommunikation genutzt wird.

Die neue Auflage des klimafreundlichen Hamburg-Guides #moinzukunft, die der oekom e.V. zusammen mit der Hamburger Behörde für Umwelt & Energie herausgibt, richtet sich an alle Hamburgerinnen und Hamburger. Neu ist diesmal u. a. das Kapitel »Hamburg entdecken«. Darin werden Ausflugstipps zu den grünen Orten in und um Hamburg verraten. Ganz im Sinne des Senators für Umwelt und Energie Jens Kerstan: »In Hamburg wollen wir, dass alle, die hier wohnen, an der hohen Lebensqualität teilhaben, die die Stadt bietet. Und wir wollen die Voraussetzungen für ein gutes Leben auch für künftige Generationen bewahren.«

Essen war im Jahr 2017 »Grüne Hauptstadt Europas« und möchte sich mit dem Klimasparbuch Essen 2019 weiterhin für eine grünere Zukunft der Stadt einsetzen. »Zum Glück ist Klimaschutz nicht auf ein Jahr begrenzt!«, bringt Matthias Sinn, Leiter des Umweltamtes der Stadt Essen, es auf den Punkt. Das Klimasparbuch Essen wurde von der Postcode Lotterie gefördert.

 

 

Sie möchten einmal digital durch die Klimasparbücher blättern? Hier geht es zu den Leseproben:

Unsere Reiseführer

Unser grünes Hamburg – Der nachhaltige Cityguide

Kommen Sie demnächst mal als Besucher nach Hamburg? Dann haben wir etwas für Sie! Der Touristen-Guide »Unser grünes Hamburg«, herausgegeben von der Hamburg Tourismus GmbH, führt seine Leser auf grünen Spuren durch die Hansestadt. Entdecken Sie Hamburgs grünen Puls in klimafreundlichen Unterkünften, beim Genuss regionaler Produkte, beim Latte Macchiato aus wiederverwertbaren Coffee-to-go-Bechern, beim Bummel durch Eimsbüttel, HafenCity oder das Karolinenviertel und beim Entspannen in Hamburgs vielen Parks.

Eine Leseprobe finden Sie hier >.

lifeguide Augsburg –
nachhaltig unterwegs in Stadt und Region

Augsburg schickt sich an, nächstes Jahr mit seiner historischen Wasserwirtschaft UNESCO-Welterbe zu werden – und die Chancen stehen nicht schlecht. Bevor es also so richtig voll wird in Augsburg, lädt ein alternativer Reiseführer zu Entdeckungstour ein. Der »Lifeguide Augsburg«, gefördert durch die Postcode Lotterie, nimmt Einheimische wie auch Städtereisende mit zu mehr als 200 nachhaltigen Orten. Er zeigt, wo nachhaltige Mode entsteht, wo plastikfrei eingekauft werden kann, wo Stadt- und Landwirte gemeinsam säen und ernten, wo man regional, bio und slow essen gehen kann und wo soziale und interkulturelle Projekte Menschen einander näher bringen.
Herausgeber des Buches ist der Verein »Lifeguide Region Augsburg«, der Teil des Augsburger Lokalen-Agenda-Prozesses ist. Der Prozess wurde am 14.11.2018 in Berlin als eines von vier bundesweiten »Transformationsprojekten 2018« des diesjährigen Wettbewerbs »Projekt Nachhaltigkeit 2018« ausgezeichnet.

Eine Leseprobe finden Sie hier >.

Der aktuelle Klimaschutz-Tipp

Warmes Klima

Einen Großteil unserer Energie verbrauchen wir fürs Heizen. Gut, dass Sie hier ganz einfach durch kleine Veränderungen viel Energie und Geld einsparen können:

 

• Heizkörper frei halten: Nur so kann er die Wärme in den Raum abgeben.

• Fenster dichtmachen: Zugige Ritzen können Sie ganz leicht mit einem Band aus Gummi, Silikon oder Recycling-Material abdichten.

• Richtig lüften: Mehrmals am Tag kurz Stoßlüften entsorgt feuchte Luft ohne den Raum auszukühlen. Dauerkippstellen verschleudert dagegen Wärme.

• Innen dämmen: Durch geschlossene Rollläden oder Vorhänge wird die Wärme im Raum gehalten. Auch das Isolieren von Heizungsrohren hilft.

• Gluckernde Heizkörper entlüften: Die Luftblasen verhindern die Wärmezirkulation des Heizwassers.

Unsere Lesetipps

Zum Staunen für Naturliebhaber

Kennen Sie das Purzelbäume schlagende Salzkraut oder den Feuerbusch Diptam, der sich selbst entzündet? Wussten Sie, dass der Walnussbaum keine Nachbarn duldet? Mit mehr als 3.000 wild wachsenden Pflanzen besitzt Deutschland eine reichhaltige Flora – doch nur wenige wissen, dass sich darunter viele mit außergewöhnlichen biologischen und ökologischen Eigenarten befinden.

In »Die Pflanze, die gern Purzelbäume schlägt ... und andere Geschichten von Seidelbast, Walnuss & Co.« > stellt Ewald Weber in unterhaltsamen Essays 25 heimische Pflanzen vom Meer bis zu den Alpen vor und erläutert ihre spezifischen Besonderheiten. Jede Art ist mit liebevollen Zeichnungen und Aquarellen der Künstlerin Rita Mühlbauer detailgetreu illustriert. Ein schönes Weihnachtsgeschenk für alle Naturliebhaber.

Megatrend Digitalisierung – Allheilsbringer oder Gefahr?

Dass die Digitalisierung ein gesellschaftlicher Megatrend ist – darüber sind sich alle einig. Doch was bedeutet sie ganz konkret für Ökologie und Gerechtigkeit? In »Smarte Grüne Welt? Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit« > untersuchen Steffen Lange und Tilman Santarius, wie sich die Digitalisierung sozial und ökologisch auswirkt – auf Energie- und Ressourcenverbrauch, Konsum, Arbeitsplätze, Ungleichheit und Wirtschaftswachstum.

 

 

 

 

 

 

Datenschutz

Datenschutz ist uns wichtig: Deshalb möchten wir Sie auf unsere Datenschutzinformationen unter www.oekom.de/datenschutz > aufmerksam machen. Um Ihnen regelmäßig den Newsletter zusenden zu können, haben wir auch Daten von Ihnen gespeichert. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier >.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung.
Wenn Sie den Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier >.