ping

Liebe Leserinnen und Leser, 

Europawahl, Rekordtemperaturen an die 40 Grad und die wöchentlichen Fridays for Future-Demos – in den letzten Monaten war der Klimawandel Dauerbrenner! Endlich bekommt er die schon lange benötigte mediale Aufmerksamkeit. Nun heißt es aber: Nicht nur reden, sondern aktiv werden!

Damit die Bürgerinnen und Bürger wissen, wie sie im Kleinen ihren Beitrag leisten können, entwickeln wir die Klimasparbücher und nachhaltigen Reiseführer. In diesem Newsletter stellen wir Ihnen zwei aktuelle Projekte vor. Ein Sommerloch wird es bei uns im Redaktionsteam nicht geben, denn in diesem Jahr stehen noch einige Projekte an. Unter anderem veröffentlichen der Rhein-Pfalz-Kreis, Leipzig und der Landkreis Böblingen ihre ersten Klimasparbücher und mit dem Klimasparbuch Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau wird die erste deutsch-französische Ausgabe erscheinen. Außerdem gibt es auch Wiederholungstäter: Düsseldorf, Frankfurt, Bistum Mainz und Stuttgart sind wieder mit einer Neuauflage dabei! Natürlich halten wir Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden.

Klimafreundliche Grüße sendet Ihr Klimasparbuch-Team

Annika Christof, Vera Feix, Hanna Kloepfer, Nadine Gerhardt, Linda Zietarski und Judith Oechsle

Unsere neuen Klimasparbücher und Reiseführer

Klimasparbuch Rhein-Pfalz-Kreis 2019/20

Demnächst erscheint das erste Klimasparbuch für den Gemüsegarten Deutschlands – den Rhein-Pfalz-Kreis! »Viele Menschen im Landkreis wissen gar nicht, dass der Kreis auch in Sachen Klimaschutz aktiv ist. Das hoffen wir nun durch das Klimasparbuch ändern zu können«, so Sebastian Felixberger, der Klimaschutzmanager der Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis.

Dass auch die Leserinnen und Leser etwas zum Klimaschutz beitragen können, erfahren sie durch die zahlreichen Klimatipps und die Vorstellung lokaler nachhaltiger Initiativen. Die Anregung genau dazu geben 12 attraktive Gutscheine von ökofairen Betrieben aus der Region. Vom Einkauf im Bio-Hofladen, über reduzierte Workshops im Haus der Nachhaltigkeit, bis zu kostenlosen Energieberatungen lässt sich hier Geld und CO2 sparen.

Herausgeber sind die Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis und der oekom e. V.

 

 

Klimasparbuch Schrobenhausen 2019/20

Ein Klimasparbuch für sämtliche Haushalte der Stadt Schrobenhausen – damit möchte der Bürgermeister Dr. Karlheinz Stephan ein Zeichen im Kampf gegen den Klimawandel setzen. Denn »durch konkrete Handlungsoptionen und motivierende Tipps wird das Schreckgespenst Klimawandel ein bisschen entmachtet.«

Auf 48 Seiten werden konkrete Tipps rund um ein klimafreundliches Leben sowie viele nachhaltige Initiativen und Förderprogramme der Stadt vorgestellt. Damit die Klimatipps gleich in die Tat umgesetzt werden können, bietet das Büchlein außerdem 14 attraktive Gutscheine von ökofairen Unternehmen und Initiativen aus der Region. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung erhielten außerdem einen Flyer mit Tipps rund um Klimaschutz am Arbeitsplatz. Herausgegeben wurde das Klimasparbuch von der Stadt Schrobenhausen und dem oekom e. V. Mitte April wurde es an alle Haushalte in Schrobenhausen verteilt, zusätzlich ist es im Amt für Öffentlichkeit erhältlich.

Eine Leseprobe finden Sie hier >.

 

 

Green Hamburg Guide

»Unser grünes Hamburg« wird international! Nach der im November letzten Jahres erschienenen deutschen Ausgabe ist der nachhaltige Cityguide der Hamburg Tourismus GmbH seit Mai nun auch als englische und deutsch-englische Version erhältlich. Der handliche Stadtführer für Touristinnen und Touristen zeigt, wie man in Hamburg klimafreundlich unterwegs sein kann.

In den beiden kompakten Ausgaben erhalten die Leserinnen und Leser Tipps rund um ihren Hamburg-Besuch – von der klimafreundlichen Anreise über Unterkünfte mit nachhaltigem Management bis hin zu Touren und Ausflügen in die grünen Ecken der Stadt. Die zahlreichen Empfehlungen zeigen: Hamburgs Herz schlägt grün! Die Vielfalt nachhaltiger und fairer Angebote ist riesig. Vegane Restaurants, Zero-Waste-Cafés, Design-Manufakturen und weitläufige Parks lassen den Städtetrip zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Einen Einblick ins Buch erhalten Sie hier >.

Weitere Infos rund um einen nachhaltigen Hamburg-Besuch und in Kürze auch eine E-Paper-Ausgabe der Cityguide-Ausgaben finden Sie hier >.

 

 

Aktion 2020

Wir stecken bereits mitten in den Planungen für 2020. Sie würden mit Ihrer Kommune oder Region gerne ebenfalls ein Klimasparbuch entwickeln? Dann melden Sie sich schnell bei uns! Die ersten 3 Aufträge erhalten kostenlos einen Klima-Sparen-Flyer mit einer Auflage von 500 Stück.

Diese Aktion ist exklusiv für unsere treuen Newsletter-Leser. Deshalb die Anfragen unter Angabe des Stichworts »Newsletter-Aktion Klimasparbuch 2020« direkt an Nadine Gerhardt (nadine.gerhardt@oekom.de >, 089 544184 47) stellen.

 

 

Der aktuelle Klimaschutz-Tipp

Sonnenschutz – gesund und plastikfrei

Wer im Sommer die warmen Temperaturen genießen will, sollte sich unbedingt vor der Sonne schützen – sonst droht ein fieser Sonnenbrand und ein erhöhtes Krebsrisiko! Am besten vermeidet man langes Sonnenbaden und hält sich, vor allem in den Mittagsstunden, lieber im Schatten auf. Außerdem sollte man unbedingt eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor auftragen.

Wie viele Kosmetikprodukte können auch Sonnencremes Mikroplastik, Nanopartikel und andere schädliche Stoffe enthalten, die sich letztendlich in unseren Gewässern, deren Bewohnern und auch in unserer Nahrung wiederfinden. Dies schadet nicht nur unseren Ökosystemen, sondern könnte möglicherweise auch gesundheitliche Folgen für uns Menschen haben.

Am besten für Haut und Umwelt ist deshalb ein natürlicher, mineralischer Sonnenschutz. Dieser wirkt sofort nach dem Auftragen und reflektiert die UV-Strahlen. Wer einen kombinierten Schutz aus mineralischen und chemischen Inhaltsstoffen bevorzugt, kann mit der App Code Check > direkt im Laden herausfinden, ob in dem betreffenden Produkt Mikroplastik oder andere bedenkliche Stoffe enthalten sind.

Quelle: Bio Magazin 3/2019, oekom

 

 

Unsere Lesetipps

Das Klimabuch

Dürre und Hitzewellen, aber auch Kälteeinbrüche, Überflutungen und Starkregen: Die Klimakrise ist zu einem globalen Thema geworden, das niemand mehr ignorieren kann. Hier setzt »Das Klimabuch« > an: Mit der Unterstützung zahlreicher Wissenschaftler hat Esther Gonstalla die komplexen Zusammenhänge und wissenschaftlichen Daten zur globalen Erwärmung zu leicht verständlichen Infografiken verarbeitet – für alle, die nicht nur begreifen, sondern auch handeln wollen.

 

 

Besser essen ohne Zusatzstoffe

Viele Lebensmittel kommen scheinbar ohne Zusatzstoffe nicht mehr aus. Als Farbstoffe, Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel verstecken sie sich in unserem Essen, ohne dass wir genau wissen, ob sie unbedenklich oder gesundheitsschädlich sind. Grund genug, den ungeliebten Stoffen aus dem Weg zu gehen.

Die renommierte Food-Autorin Annette Sabersky klärt in »Besser essen ohne Zusatzstoffe« > über die gängigen Zusatzstoffe auf und zeigt, mit welchen Tricksereien uns die Lebensmittelindustrie in die Irre führt. Durch zahlreiche Tipps erfahren Sie, wie das Einkaufen und Kochen ohne Zusatzstoffe gelingt und wie Sie Ihre Ernährung gesund und natürlich gestalten können.

Eine Leseprobe gibt es hier >.

 

 

35 Tage Öko-Challenge

Wie Sie es in fünf Wochen schaffen, Ihren Lebensstil nachhaltig umzustellen, erklären Benjamin und Fabian Eckert, die Autoren von »35 Tage Öko-Challenge: Dein Weg in ein umweltbewusstes Leben«. In insgesamt 35 Tages- und 5 Wochen-Challenges erhalten Sie nicht nur grundlegendes Wissen und zahlreiche Tipps zum nachhaltigen Lebensstil, sondern auch eine praktische Anleitung, wie Sie diese gezielt und schnell umsetzen können. Dabei werden alle wichtigen Bereiche der Nachhaltigkeit in den Blick genommen.

Freuen Sie sich auf 35 spannende Tage, in denen Sie nicht nur lernen, wie Sie Ihren eigenen, sondern auch den ökologischen Fußabdruck vieler Mitbürger senken können! Unterstützen Sie das Projekt der Brüder unter https://www.oekom-crowd.de/projekte/35-tage-oeko-challenge/ >

 

 

Veranstaltungstipps

Handeln für den Wandel – 3. Bayerische Nachhaltigkeitstagung

Am 24. September laden das Zentrum für nachhaltige Kommunalentwicklung in Bayern, RENN.süd und die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) zu einer bayernweiten Nachhaltigkeitstagung nach Fürth ein. Die Tagung wird sich damit beschäftigen, wie nachhaltige Entwicklung in Bayern auf der kommunalen Ebene verstärkt werden kann. Neben spannenden Impulsdialogen am Vormittag bieten Fachforen, ein Wandelplenum und ein Zukunftsmarkt Informationen und Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch rund um die Frage, wie wir in unseren verschiedenen Handlungszusammenhängen eine nachhaltigere Gesellschaft mitgestalten können.

Der oekom verlag wird mit einem Büchertisch vor Ort sein.

Weitere Informationen gibt es hier >.

 

 

Netzwerktreffen Klimaschutzmanager Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland

Am 26. September findet in Speyer das diesjährige Netzwerktreffen der Klimaschutzmanager aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland statt. Im Vordergrund steht bei der Veranstaltung der rege Austausch zu unterschiedlichen Klimaschutzthemen. Im Rahmen von Impulsvorträgen und Thementischen werden interessante Projekte und Maßnahmen vorgestellt. Am Folgetag besteht die Möglichkeit, innovative Quartiersprojekte der Stadt Speyer vor Ort zu besichtigen.

Auch hier wird der oekom verlag mit einem Büchertisch präsent sein.

Alle wichtigen Infos finden Sie hier >.

 

 

Datenschutz

Datenschutz ist uns wichtig: Deshalb möchten wir Sie auf unsere Datenschutzinformationen unter www.oekom.de/datenschutz > aufmerksam machen. Um Ihnen regelmäßig den Newsletter zusenden zu können, haben wir auch Daten von Ihnen gespeichert. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier >.

Sollten Sie diese Nachricht ungeweollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitter hier >.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung.
Wenn Sie den Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier >.